Teams & Tools

Der freie Austausch von Wissen, das Teilen von Ressourcen und die offene und respektvolle Kommunikation darüber sind eine Grundlage der open source Kultur und der daraus entstandenen weltumspannenden Technologien. Diese Seite sammelt Werkzeuge, die ich selbst auf eigener Infrastruktur (Root Server) und bei vertrauenswürdigen Hosting-Partnern betreibe (Standort Deutschland oder Finnland). Anfragen zur (Mit-)Nutzung, Fragen zur Implementierung oder zur Qualifizierung für diese Werkzeuge (Schulung) bitte über Kontakte

Über den Button kann man sich für ein neues @netzwissen.de Konto registrieren oder an ein vorhandenes Konto anmelden. Das Konto gilt für mehrere Dienste auf @netzwissen.de und ist wahlweise durch Multi-Faktor-Authentifizierung abgesichert (z.B. über einen Authentikator auf dem Handy oder über einen Hardware-Token wie den Yubikey. Eine Verknüpfung mit externen Anmeldekonten ist möglich (Google @gmail.com)

Viele Dienste - eine Anmeldung

Keycloak erlaubt eine sichere, zentrale Anmeldung mit den gleichen Zugangsdaten, aber für unterschiedliche Anwendungen („single sign-on“). Auch die Anmeldung über fremde Plattformen („user federation“) ist möglich, ohne daß neue personen-bezogene Daten mit den Betreibern der Plattformen (z.B. @gmail.com) ausgetauscht werden müssen.

Das technische Protokoll für den Anmeldungsablauf ist OpenID Connect (OIDC). Anwendungen unter der Domäne @netzwissen.de werden nach und nach von einer lokalen auf eine zentrale Anmeldung umgestellt.

Web-Mail @netzwissen.de

Web-Zugang zu den @netzwissen.de E-Mail-Konten

Cryptpad
Zusammen arbeiten: online, verschlüsselt, open-source

CryptPad erlaubt das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten auf einem Server und die Synchronisation der Änderungen in Echtzeit.

Die Anwendung ist eine Weiterentwicklung des klassischen „Etherpads“, deren Schwerpunkt auf sicherer Verschlüsselung liegt. Die digitale Zusammenarbeit erfolgt wahlweise über einen Editier-Link ohne Anmeldung (anonym) oder – nach Selbst-Registreirung – zwischen den persönlichen Zugriffskonten der Teilnehmer. Als Dateiformate kommen html, md (markdown) und andere offene Formate zur Anwendung. Ein „Whiteboard“erlaubt das gemeinsame Zeichnen in Echtzeit, das Ergebnis wird als pdf oder png Datei gespeichert.

Cryptpad wird mit europäischen Forschungsgeldern (BPI France, NLNet Foundation, NGI Trust, Mozilla Open Source Support) von einer offenen Entwicklergruppe um ein Kernteam der französischen Open Source Firma XWiki in Paris entwickelt.  Der Quellcode ist auf github verfügbar. Die Weiterentwicklung wird durch Crowdfunding auf https://opencollective.com/cryptpad unterstützt.

GITEA
Code-Verwaltung auf dem eigenen Server

Gitea ist ein „Code-Repository“, ein Ablagesystem, um Quellcode und andere textuelle Inhalte in strukturierter Form in Repositories zu verwalten. Es ermöglicht das Teilen von Code zwischen beliebig vielen Personen, dabei werden alle Änderungen automatisch und lückenlos dokumentiert.

Der Funktionsumfang ist kommerziellen Systemen wie Github (der mit 190 Millionen Repositories weltweit grösste source code host) oder GitLab sehr ähnlich. Gitea wird allerdings „on premise“ auf einem eigenen Root-Server betreiben. Technische Basis von gitea ist die Programmiersprache GOLANG.

Discourse
Zivilisierte DIskussionen für Online-Communities

Discourse ist eine seit 2013 entwickelte Diskussionsplattform („Web-Forum“) für den Online-Diskurs. Discourse erlaubt den Themen-zentrierten Diskurs unter Menschen auf Augenhöhe. Es macht vieles richtig, was bei den bekannten a-sozialen Medien (u.a. Facebook, Instagram, Twitter) aus dem Ruder läuft.

Discourse-Debatten sind Themen-genau und haben häufiger Tiefgang und Substanz, anders als aggresse Echokammern und visuelle Scheinwelten Scheinwelten auf Facebook/Instagram und hektisches Ge-Twitter von Medienjunkies. Weiter Infos gibt es hier https://forum.netzwissen.de/t/willkommen-bei-discourse/7

ownCloud
Die Grundlage digitaler Souveränität

ownCloud ist eine File-Sharing Plattform zur Synchronisierung und gemeinsamen Nutzung von Daten, die Team-Arbeit an jedem Ort und auf jedem Gerät unkompliziert macht. Zu den Anwendern zählen u.a. das europäische Gross-Forschungszentrum CERN (mit Forschungs-Daten im Petabyte-Bereich, „10 hoch 15“), die EU Kommission sowie viele Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Der Server cloud.netzwissen.de integriert das Online-Office Paket OnlyOffice.

Die nächste ownCloud Generation OCIS (ownCloud Infinite Scale) ist der radikale Umstieg auf eine Cloud-kompatible und beliebig skalierbare micro-service Architektur. Statt PHP wird GOLANG als Programmiersprache benutzt. Als Vertriebspartner der ownCloud GmbH Nürnberg unterstütze ich die Weiterentwicklung durch Tests und technische Dokumentation.

Passbolt
Password Management aus Europa

Passbolt ist ein Passwort-Manager aus Luxemburg, der das Teilen von Zugangsdaten im Team erlaubt. Es ersetzt „Passwort-Zettel“ und andere unsichere Wege, Zugangsdaten zu speichern. Maximale Sicherheit wird durch asymmetrische Verschlüsselung mit OpenPGP und die Integration in die gängigen Browser-Produkte erreicht. Passbolt läuft auf eigenen Servern (on premise).

Jitsi Meet
Videokonferenz ohne ZOOM

Jitsi Meet ist ein Videokonferenz-System, das durch den bulgarischen Informatiker Emil Ivov als open-source Projekt an der Universität Strassburg begründet wurde. Das bulgarische Wort „Jitsi“ („Жици“) bedeutet „Drähte“.

Jitsi Meet entspricht den europäischen Vorgaben für Datensicherheit und Privatsphäre (EU-DSGVO) und wird u.a. in Schleswig-Holstein in der Home-Schooling-Infrastruktur genutzt. Der Konferenzserver https://meet.netzwissen.de läuft in einem deutschen Rechenzentrum in Frankfurt/M und hat einen kontrollierten Anwenderkreis, sodaß ein stabiler Betrieb sichergestellt ist.

Anfragen zur Mit-Nutzung bitte über die Videokonferenz-Seite.